AGB

Tja, auch in der Klopfecke gibt es Langweiliges, das sich nicht vermeiden lässt – die AGB zum Beispiel.

Wenn du mir, Dorit Flor, im Folgenden Texterin genannt, einen Auftrag erteilst, erkennst du damit meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Diese gelten für alle mir erteilten Aufträge.

1.0 Allgemein

1.1 Die AGB gelten für alle mündlichen und schriftlichen Verträge, die zwischen dem Auftraggeber und der Texterin geschlossen werden und Leistungen der Texterin betreffen. Sie behalten auch dann ihre Gültigkeit, wenn der Auftraggeber in seinen AGB Klauseln verwendet, die denen dieser AGB entgegenstehen oder von diesen abweichen.

1.2 Abweichungen und Sondervereinbarungen zu diesen AGB sind mit der Texterin schriftlich abzusprechen und erfordern das Einverständnis der Texterin.

2.0 Auftragserteilung und Abnahme

2.1 Ein Auftrag gilt als rechtswirksam erteilt, wenn der Auftraggeber ein Angebot der Texterin mündlich oder schriftlich annimmt.

2.2 Abgelieferte Arbeiten und erbrachte Leistungen gelten als abgenommen, sobald diese vom Auftraggeber in irgendeiner Weise verwendet werden, der Auftraggeber die Rechnung bezahlt oder die Abnahme erklärt. Erfolgt keine  Abnahme, so gelten die abgelieferten Arbeiten und Leistungen nach einer Frist von 14 Tagen als freigegeben.

2.3 Unwesentliche Abweichungen berechtigen den Auftraggeber nicht zur Verweigerung der Abnahme.

3.0 Korrektur

3.1 Sofern nichts anderes vereinbart wurde, sind in jedem Auftrag 2 Korrekturdurchgänge inbegriffen. Weitere Korrekturen sind vom Auftraggeber gesondert zu vergüten.

3.2 Etwaige Änderungswünsche sind der Texterin innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Arbeiten mitzuteilen.

4.0 Vergütung und Sonderleistungen

4.1 Es erfolgt die zwischen dem Auftraggeber und der Texterin vereinbarte Vergütung.
Die Vergütungen verstehen sich als Nettobeträge.

4.2 Sofern nicht anders vereinbart, gelten sämtliche von der Texterin für den Auftraggeber erbrachten Leistungen als kostenpflichtig.

4.3 Die Vergütung ist nach der Abgabe der vereinbarten Arbeiten und Leistungen fällig und ohne Abzug zahlbar.
Erfolgt die Abnahme der beauftragten Arbeiten und Leistungen in Teilen, ist bei Abnahme jeder Teillieferung der entsprechende Anteil an der Gesamtvergütung zu zahlen.

4.4 Sonderleistungen, wie die Umarbeitung oder Änderung von Entwürfen und Texten, werden nach Zeitaufwand von der Texterin gesondert berechnet.

4.5 Für die Erfüllung des Auftrags notwendige Fahrt- und Reisekosten werden im Vorfeld abgesprochen und sind vom Auftraggeber zu erstatten.

5.0 Urheberrecht

5.1 Alle Texte und Konzepte der Texterin unterliegen dem Urheberrechtsgesetz. Sie bleiben bis zur vollständigen Vergütung Eigentum der Texterin. Die Texte und Konzepte der Texterin dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung, auch von Teilen, ist unzulässig. Ein Verstoß gegen diese Bestimmung berechtigt die Texterin, eine Vertragsstrafe in Höhe der doppelten vereinbarten Vergütung zu verlangen.

6.0 Nutzungsrecht

6.1 Die Texterin überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nichts anderes vereinbart ist, wird ein einfaches, zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der schriftlichen Vereinbarung. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der Arbeiten und Leistungen an den Auftraggeber über.

6.2 Sofern nichts anders vereinbart wurde, behält die Texterin auch das Nutzungsrecht an ihren Arbeiten und Leistungen und damit das Recht, diese für die Eigenwerbung zu nutzen.

7.0 Eigentumsvorbehalt

7.1 An Entwürfen und Texten werden nur Nutzungsrechte eingeräumt und keine Eigentumsrechte übertragen.

7.2 Die Versendung der erstellten Arbeiten erfolgt auf Gefahr und auf Rechnung des Auftraggebers.

8.0 Haftung

8.1 Die Texterin verpflichtet sich, ihre Arbeiten sorgfältig und gewissenhaft auszuführen und haftet nur bei  Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, maximal in Höhe des Auftragswertes.

8.2 Sofern die Texterin mit schriftlicher Erlaubnis des Auftraggeber Fremdleistungen in Auftrag gibt, die für die Erfüllung des Auftrags notwendig sind, sind die jeweiligen Auftragnehmer keine Erfüllungsgehilfen der Texterin. Die Texterin haftet nur für eigenes Verschulden und nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

8.3 Die Texterin haftet für entstandene Schäden an ihr überlassenen Vorlagen, Filmen, Displays, Layouts und sonstigen Materialien nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

8.4 Die Texterin lässt die Arbeiten vor der Veröffentlichung vom Auftraggeber auf sachliche und formale Richtigkeit überprüfen und genehmigen. Mit der Genehmigung geht die Haftung für die sachliche und formale Richtigkeit der Arbeiten auf den Auftraggeber über.

8.5 Die Texterin übernimmt keine rechtliche Prüfung der Texte und haftet deshalb nicht für die rechtliche Zulässigkeit und die markenrechtliche Eintragungsfähigkeit ihrer Arbeiten.

8.6 Beanstandungen offensichtlicher Mängel sind innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung der Arbeiten schriftlich bei der Texterin geltend zu machen. Es ist ihr eine angemessene Frist zur Nachbesserung einzuräumen. Alle Mängel, die nicht beanstandet wurden, verjähren in einem Jahr nach dem gesetzlichen Verjährungsbeginn.

9.0 Geheimhaltung

9.1 Die Texterin verpflichtet sich, alle ihr bekannten Geschäftsvorgänge des Auftraggebers und Informationen zu diesen geheim zu halten. Davon ausgenommen sind offenkundige Vorgänge und Informationen. Die Vereinbarung gilt auch nach Erbringung der Vertragsleistung.

10.0 Schlussbestimmungen

10.1 Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz der Texterin.

10.2 Ist eine der vorstehenden Bedingungen unwirksam, berührt dies die Geltung der übrigen Bestimmungen nicht.

10.3 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.