Über mich

Das bin ich - die Texterin aus der Klopfecke

Texterin & Lektorin Dorit Flor

Ich bin Dorit Flor, die Content-Marketing-Texterin, die hinter der Klopfecke steckt.

Hast du etwas, das du richtig gern tust? Würdest du es gern zu deinem Beruf machen?
So ging es mir auch!

 

Texterin aus Leidenschaft 

Ich hab schon immer gern geschrieben. Das ging schon los, als ich noch ziemlich klein war. Was war das für ein Moment, als mir aufging, dass man Buchstaben zu Wörtern zusammenbauen kann! Aus denen kann man dann sogar Sätze basteln! Und mit den Sätzen kann man Geschichten erzählen! Wie großartig ist das denn!

Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie glücklich ich war, als es mir das erste Mal gelang, eine eigene kleine Geschichte zusammenzukrakeln. Es ging um eine Katze, die fliegen lernen wollte. Begeisterungsstürme brachte mir dieses narrative Beinahe-Meisterwerk nicht ein, aber immerhin gab’s einen Schulterklopfer von Opa, gefolgt von einem aufmunternden „Weiter so!“.

Seitdem hat mich die Faszination an der geschriebenen Sprache nie wieder losgelassen. Also habe ich dazugelernt, jedes Jahr ein bisschen mehr. Erst in der Schule, dann an der Uni, danach in drei Agenturen und ganz viel zwischen den Buchdeckeln.

Mit jedem ungewöhnlichen Idiom, jeder kreativen Metapher, einfach jedem neuen Stilmittel, das mir in die Hirnwindungen kommt, flammt meine Begeisterung für das, was mit Worten möglich ist, wieder auf. Und dank der Unzahl an faszinierender Literatur, klugen Blogs und nützlichen Plattformen wird sie mir wohl so schnell nicht wieder abhandenkommen.

Als echter Freigeist habe ich mich schon immer danach gesehnt, etwas Eigenes aufzubauen, ein kleines Refugium, in dem sowohl meine Leidenschaft für tolle Texte als auch meine Vorliebe für ungewöhnliche Ideen und besondere Produkte und Dienstleistungen Zuflucht finden und nützlich sein können.

Im Juli 2017 habe ich schließlich beschlossen, frei zu sein – freie Texterin mit freiem Geist auf dem freien Markt.

So entstand die Klopfecke. Und, wer hätt‘s gedacht: Kaum war sie fertig, da sind auch schon ein paar Klopfgeister eingezogen. 😉

 

Abseits von Tinte und Tasten

Was ich sonst noch so mache, wenn ich nicht gerade Texte verfasse und zurechtfeile? Meine Nase in ein gutes Buch stecken, natürlich! Ich liebe tolle Geschichten.

Die Meister der schrägen Gestalten, klammen Stimmungen und wahnwitzigen Konflikte haben es mir dabei besonders angetan. Poe, Lovecraft, Hoffmann, Tieck und Dostojewski gehören ebenso zu meinen Helden wie Richard Powers, Jonathan Franzen, Paul Auster und Jeffrey Eugenides. In den fantastischen Welten von Tad William, Brandon Sanderson und Sergej Lunkjanenko bin ich ebenfalls gern zu Besuch. Aber der Schöpfer des Sensenmannes, der in Versalien spricht, der Vater der Buchlinge und der Erfinder der Trolleranz haben einen besonderen Platz in meinem Herz für liebenswerte Seltsamkeiten.

An schönen Tagen findest du mich mit großer Wahrscheinlichkeit auf einem Mittelaltermarkt oder einer anderen kurzweiligen Veranstaltung. Vielleicht treibe ich mich aber auch auf einem Konzert oder einem Festival herum. In diesem Jahr werde ich auf jeden Fall das Hammaburg Fest, das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum und das Autumn Moon besuchen.

Seit Kurzem hüpfen meine Finger außerdem noch auf einer anderen Art von Tasten herum. Ich habe nämliche die Ehre, ein paar kreativ rockende Kameraden beim Song-Covern auf dem Keyboard begleiten zu dürfen.