Texterin on Tour – Netzwerk-Event, ich komme!

Texterin on Tour – Netzwerk-Event, ich komme!

Na los, Texterin, raus aus der Bude!

Vorsicht! Dieser Artikel enthält einen ganzen Haufen Werbung, für die mich niemand beauftragt hat. Lass dich also nicht beeinflussen!

Mal wegkommen vom Bildschirm, raus aus der Schreibtisch-Blase, durch die Stadt fahren und neue interessante Menschen kennenlernen – inzwischen traue ich mich immer öfter.  Besonders, wenn sich mein Home-Office unterm Dach bei diesen karibischen Temperaturen zur Garschüssel aufgeheizt hat. Da kommt dann so ein Netzwerk-Event, das einem Gelegenheit gibt, guten Gewissens die Texte Texte sein zu lassen und aus der Bude zu fliehen, gerade recht. Schließlich tut man ja was für sein Business. Vor zwei Wochen ging’s zum Meetup für Gründer und Selbstständige in Hamburg.

Hamburg, 01.08.2018:

Meetup – Fremde und Vertraute treffen

Frederic und Julius, die beiden Veranstalter, die für besagtes Meetup verantwortlich sind, haben erneut in den Ruby Hans Workspace, einem sehr schön un-büromäßig eingerichteten, gemütlichen Coworking-Space im Herzen der Hansestadt, geladen. Altmodische Sessel und Sofas wechseln sich hier ab mit hölzernen Arbeitstischen, an denen ganz unterschiedliche Stühle stehen und an der rückwärtigen Wand findet der Blick allerlei Hanseatisches und Verspieltes zum Verweilen. Ich mag diese inspirierende Atmosphäre. Würde ich nicht so gern zu Hause arbeiten, wäre ich öfter hier.

Hab ich genug Visitenkarten dabei? Yip! Kann losgehen! Ich sehe ein paar Leute, die ich schon kenne und freu mich, komme aber nicht weit. Diese Meetups sind immer gut besucht, allerdings haben sich heute besonders viele Leute eingefunden. Kein Wunder, denn bevor es ans Netzwerken geht, dürfen wir zwei smarte Business-Ladys kennenlernen. Vielleicht kennst du sie schon. Podcast-Heldin Daniela Batista dos Santos und Pinterest-Expertin Ann-Kristin Umlauf sind nämlich echte Instanzen auf ihren Plattformen und werden uns gleich Wissenswertes über ihre Lieblings-Marketing-Kanäle verraten.

Hast du schon eine bevorzugte Plattform, auf der du gerne Inhalte teilst? Ich arbeite gerade daran, meinen Blog mit netten Texten zu füllen und ein gutes Verhältnis zu meiner Facebook-Seite aufzubauen, damit meine Klopfecke und ihre geistreichen Bewohner etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen. Vielleicht ist heute ja eine weitere Möglichkeit zum Sichtbarwerden dabei.

Daniela und der Superheldinnen-Podcast

Es geht los. Begeistert erzählt Daniela von den Anfängen ihres Wonderwoman Podcasts und wie sie es geschafft hat, nach und nach viele Menschen mit ihren inspirierenden Inhalten zu erreichen und sich schließlich eine eigene Community aufzubauen. Wow, so viel lebendige, positive Energie auf dem Podest. Daniela strahlt und zeigt mit Gesten, Worten und leuchtenden Augen ihre Freude am Tun. Das beeindruckt mich – und es steckt an. Ich ertappe mich glatt dabei, wie ich überlege, ob so ein Podcast für mich als Texterin wohl Sinn macht.

Danielas wichtigster Tipp heute: Einfach mal ausprobieren. Ohne aufwendige Strategien, großen Plan oder teure Technik. Es reicht, sich selbst Sprachnachrichten zu schicken oder die Diktierfunktion im Smartphone zu nutzen, um herauszufinden, ob der Podcast das richtige Format für die eigenen Geschichten, Ratschläge und Erkenntnisse ist. Wenn man sich damit wohlfühlt – super! Wenn nicht – weiterschauen. Schließlich gibt es noch so viele andere Medien und Formate, über die man sich mitteilen kann.

Pinterest mit Ann-Kristin

Pinterest zum Beispiel. Mit den virtuellen Pinnwänden dieser Bild-Suchmaschine kennt Ann-Kristin sich bestens aus. Mit ihrem gelassenen Humor weiß sie unterhaltsam zu erklären, worauf es beim Pinnen fürs Business ankommt. Dazu hat sie ein paar anschauliche Beispiele ausgewählt, die wirklich Lichter aufgehen lassen. Hier wird deutlich: Pinterest ist eine tolle Möglichkeit, sich und sein Angebot zu zeigen und der eigenen Website zu mehr Besuchern zu verhelfen.

Genauso klar wird aber, dass diese Plattform ein Universum für sich ist. Auf ordentliche Suchmaschinenoptimierung kommt es hier nämlich genauso an wie auf die optimale Bild-Größe und die Quantität der Beiträge. Ich liebäugle schon länger damit, mal den einen oder anderen schönen Text an so eine Online-Pinnwand zu klemmen, aber der Aufwand, den man betreiben muss, um die Katze aus dem Schuhkarton zu locken, flößt mir ganz schön Respekt ein. Ich ziehe meinen metaphorischen Hut vor Ann-Kristin!

Danach heißt’s: Fragen stellen und Leute kennenlernen. Die beiden Powerfrauen sind super lieb und auskunftsfreudig. Ich frage, ob ich in meinem nächsten Blog-Beitrag über sie und dieses Event erzählen darf. Und – Überraschung! Na klar darf ich! *Yay*

Heute:

Hier ist er nun, der besagte Artikel. Zwei Wochen später erst, aber so einen eigenen Blog zu haben und den mit Inhalten über mich und mein Tun und Lassen zu bestücken, ist neu für mich. Ich gewöhne mich noch daran. Aber ich habe auch einen Grund mehr, Netzwerkveranstaltungen zu besuchen: Ich krieg neue Sachen und Dinge mit, knüpfe coole Kontakte und kann hinterher sogar drüber schreiben.

Was ist mit dir? Warst du schon mal auf so einem Netzwerk-Event jenseits des Internets? Wie sind deine Erfahrungen? Erzähl doch mal!

Schreibe einen Kommentar